Anno 1748
Johann Nikolaus Meyer gründete vor neun Generationen in Apen die nunmehr älteste Schinkenräucherei des Ammerlandes.

... die unbefriedigende Gesamtsituation für unseren Ahnen im Apen anno 1748:

Der Ammerländer an sich befand sich gerade für 113 Jahre im Eigentum des dänischen Königshauses, als 1744 Friedrich der Große seine Hand aufs nachbarliche Ostfriesland legte. Apen lag somit an einer Staatsgrenze. Zu der Zeit gefiel es der Obrigkeit, den Untertan gehörig einzuspannen. Der Grenzposten Apen wartete da mit einer wehrfähigen Festung auf, die dem kleinen Mann vor Ort stets ein besonderer Quell zu leistender Frondienste war.

... und Schinken waren um Apen herum überhaupt nicht zu verkaufen!

Ein Jeder im Ammerland stellte noch selbst die für ihn nötigen Schinken her.  - aber -  Apen hatte einen kleinen Hafen für die Flußschiffahrt und lag am sommertauglichen Weg ins ausländische Ostfriesland. Apen war Marktflecken und damit Sammelpunkt für Menschen von weit her. Johann Nikolaus Meyer wollte auf diese Vorteile bauen, als er hier im Ortskern seine Schinkenräucherei gründete.

... und da wirkt sie noch heute - die kleine Firma F. W. Meyer
... jetzt in letzter Generation als werktätiges Museum immer noch fest im Glauben an die ursprüngliche Ammerländer Schinken Idee
... in Apen - , in der Hauptstrasse 212.